Fragen

Für welches Alter ist Querflötenunterricht geeignet?

Je nach Körpergröße und Kraft können Kinder ab ca. 8 Jahren mit dem Querflötenspiel beginnen. Wenn eine normale Querflöte noch zu groß ist, besteht die Möglichkeit, auf einer speziellen Kinderflöte oder einer Flöte mit gebogenem Mundstück zu spielen. Als Einsteigerinstrument eignet sich auch die Blockflöte, da viele Griffe denen der Querflöte ähneln.
Auch Erwachsene können noch Querflöte lernen, ohne Vorkenntnisse mitbringen zu müssen. Durch mehr Zielstrebigkeit und Lernerfahrung machen sie meist sogar schneller Fortschritte als Kinder. Übrigens ist jedes Blasinstrument gut dazu geeignet, eine tiefe und gesunde Atmung (wieder) zu erlernen.

Was kostet der Unterricht?

Je nach Unterrichtszeit staffeln sich die Preise. 30 Minuten Unterricht pro Woche kosten 65 Euro im Monat, 45 Minuten 95 Euro und 15 Minuten 35 Euro im Monat.

Preise für Gruppenunterricht auf Anfrage.

Was für ein Instrument brauche ich?

Für Anfänger und Fortgeschrittene eignen sich die Schülerinstrumente von Yamaha oder auch Pearl. Empfehlenswert ist eine vorgezogene G-Klappe und E-Mechanik. Außerdem unterscheidet sich eine Flöte mit Silberkopf durch volleren Klang von einer ohne Vollsilberkopf. Allerdings sind hier preislich größere Unterschiede.
Seien Sie auf jeden Fall sehr vorsichtig beim Kauf von gebrauchten Instrumenten! Wenn die Mechanik oder die Klappenpolster nicht in Ordnung sind, übersteigen die Reperaturkosten leicht die Kosten einer Neuanschaffung. Gerne berate ich Sie beim Kauf von einer geeigneten Flöte.
Außerdem stelle ich Ihnen auch gerne für einige Zeit ein Leihinstrument kostenfrei zur Verfügung.

Können auch Kinder mit AD(H)S oder Lese-Rechtschreibschwäche ein Instrument lernen?

Gerade für Kinder, die sich schulisch schwer tun, ist es motivierend einen Bereich zu haben, in dem sie etwas erreichen können ohne unter dem Druck zu stehen, benotet zu werden. Ein Instrument zu spielen fördert sowohl Konzentration und Geduld als auch Eigenwahrnehmung und Selbstbewusstsein. Gerade für AD(H)S-Kinder ist es sinnvoll, ein Instrument zu lernen, weil sie dabei viele Bereiche trainieren können, in denen sie Defizite haben. Der Unterricht wird in diesem Fall auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt.

Wie lange dauert der Unterricht?

Die Unterrichtsdauer wählen Sie. Für die meisten sind 30 Minuten Unterricht sinnvoll. Ab einem gewissen Niveau sind wiederum 45 Minuten sinnvoll, um den gesamten Übungsstoff im Unterricht durchgehen zu können.

Brauche ich Vorkenntnisse?

Es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Alle theoretischen Grundlagen erarbeiten wir parallel zur Praxis. Die einzige Voraussetzung, um ein Instrument zu lernen, ist Freude an Musik.

Wo findet der Unterricht statt?

Der Unterricht findet in Karlsruhe, Karpfenweg 7 statt. Sowohl die Haltestelle "Thomas-Mann-Straße" (Linie S2) als auch die Haltestelle "Kirchplatz" (Tram 6) kann man gut zu Fuß erreichen. Mit dem Auto kommt man über die B36 ebenfalls schnell in den Karpfenweg. Parkplätze gibt es in der unmittelbaren Umgebung.

Welche Musik wird im Unterricht gespielt?

Selbstverständlich haben die Schüler bei der Auswahl der Stücke und Stilrichtungen ein Mitspracherecht. Von Klassik über Filmmusik bis hin zu Popmusik und Jazz bietet die Querflöte viele Möglichkeiten.

Kann ich bei Auftritten mitmachen?

Für meine jüngeren Schüler biete ich regelmäßig kleine Konzerte an: zweimal jährlich spielen sich die Schüler im kleineren Rahmen gegenseitig vor, einmal im Jahr findet ein Konzert statt, zu dem auch die Eltern eingeladen sind. Wer möchte, kann außerdem ab und an in einem Alten- oder Pflegeheim den Bewohnern mit Musik eine Freude machen.
Durch das Vorspielen trainieren die Schüler sich zu präsentieren und mit Lampenfieber umzugehen.

Weitere Fragen?

Nehmen Sie gerne über das Kontaktformular oder telefonisch unter 0176 23714981 Kontakt mit mir auf.


"Lehrt die Musik auf welche Weise ihr wollt, aber sorgt dafür, dass sie immer ein Vergnügen bleibt."                               (Jean-Jacques Rousseau)


Fotos v. o. n. u. Uta Herbert/pixelio.de